skip to content

Offnungszeiten :

Kasse - Di. - So.  ab 17:00

Einlass Di. - Sa. : ab 19:00

Einlass So. : ab 18:00


Der UnSinn des Lebens

 

Karsten Kaie

 

 

Comedy Fight Night

 

NonSens

 

 

Der Heiland ist gekommen

 

LOHRBÄR

 

Der unSinn des Lebens






FIL "BEST OF" (4 x Montage, 20:00)

4. + 11. + 18.+ 25. Sep. 2017

Seit 20 Jahren erfreut er uns mit seinen Einfällen, seinen Denk- und Bühnenfiguren, seinen – wie er es nennt - »characters« und deren ungeheuerem Sprachvermögen: Fil, die Stimme Berlins, der Top-Typ aus der Trabantenstadt, Satans Singer-Songwriter, hat für seine Jubiläumsshow das Beste aus 20 Jahren zusammengestellt. Mehr als 100 Lieder und Gedichte hat er in den vergangenen Jahren hervorgebracht. Für alte Fans sowieso ein Muss und eine Wiedersehnsfreude mit alten Krachern und für Neueinsteiger in´s Filversum der perfekte Moment.

Er ist Urberliner, im Märkischen Viertel aufgewachsen, Ex-Punk, und seine Bühnenshow mit SHARKEY, dem Handpuppen-Hai aus Plüsch, ist eine Offenbarung. Bereits mit zehn Jahren gewann FiL den Schreibwettbewerb der Berliner Morgenpost, 1980, mit vierzehn veröffentlichte er seine ersten Comics im Berliner Stadtmagazin Zitty, das seitdem in zweiwöchigem Rhythmus die Abenteuer seiner Helden Didi & Stulle präsentiert. Nach einer abgebrochenen Ausbildung zum Kunstmaler konzentrierte er sich hauptsächlich auf seine Arbeit als Zeichner, ist seit 1992 allerdings mindestens genauso erfolgreich als Bühnen-Entertainer und Sänger tätig. Auch die Bühnenkarriere hatte sich schon früher abgezeichnet, als er – ebenfalls bereits mit vierzehn – als Frontman der Punkband »Kollektiv Antiserum« fungierte. Ständiger Begleiter seiner Bühnenshows ist der Handpuppenhai Sharkey. Dem erfolgreichen One-Pager bei Zitty folgte ein umfangreiches Oeuvre weiterer Comic-Werke wie der Reihe Always Ultra und den kleinformatigen Geschichten Teufel und Pistolen, der Kultheftreihe von Berlin Comix. Im Verlag Reprodukt sowie im Zitty Verlag sind bislang zehn vierfarbige Sammelbände von »Didi & Stulle« erschienen. Daneben wurden die Musik-CDs »Drum & Bass« und »Live Against Death« veröffentlicht. Seit 2009 gibt es eine DVD von FiL: »Die FiL & Sharkey Show«, einen Mitschnitt der gleichnamigen Show aus dem Kölner Wohnzimmertheater. Im Oktober 2013 veröffentlicht Fil seinen neustes Werk »Mädchenworld«.






Der Ur-Berliner FIL ist einerseits einer der erfolgreichsten Comictexter und -zeichner Deutschlands. Des Meisters Schöpfungen Didi & Stulle erscheinen als Stripes seit mehr als 25 Jahren im Berliner Stadtmagazin zitty. Jüngst gab der Schweizer Verlag Kein & Aber eine Neuinterpretation von Wilhelm Buschs Struwwelpeter, heraus, eine Zusammenarbeit von FIL und seinem Kollegen ATAK.

Doch all dies ist nur eine Seite des neodadaistischen Ausnahmekünstlers. Auch als spaßmachender Singer-Songwriter und Entertainer genießt der Urberliner FIL seit vielen Jahren Kultstatus. Mit und ohne Handpuppen-Hai SHARKEY entwaffnet der Ex-Punk sein Publikum im ironischen Dialog derart ungereimt, dass den Kritikern die Worte entfallen: "FIL, the Papst", grübelt die Berliner Zeitung. Der Tagesspiegel versucht es ebenfalls: "Manches Werk...ist große Kunst, anderes ist so flach, dass es fast schon wieder tiefgründig wirkt." Auch Berlins radioeins ist voll der Ahnung: "…manchmal aufs Übelste dahinimprovisiert, dann wieder erschreckend professionell." Kluge Polit-Comedy und geistreicher Blödsinn ist die Essenz des "Filettantismus" des Künstlers. Vielleicht ist es das, was die Berner Zeitung meint, wenn sie schreibt:: "FIL ist der komischste Deutsche der Welt".