skip to content

Offnungszeiten :

Kasse - Di. - So.  ab 17:00

Einlass Di. - Sa. : ab 19:00

Einlass So. : ab 18:00


Karsten Kaie

 

Der UnSinn Des Lebens

 

Stand-Up Comedy Night Berlin

 

NonSens

 

 

Lohrbär

 

Satz & Pfeffer

 

Der unSinn des Lebens






Nils Heinrich "Mach doch´n Foto davon!"

Ungefilterte Geschichten und infizierendes Liedgut
Von twitternden Mädchen empfohlen

Eigentlich wollte Nils Heinrich nach der Therapie im Sanatorium nur noch seine Ruhe haben. Sich den lieben langen Tag selber googlen. Und einfach nur gelegentlich einatmen, mehr nicht. Doch dann kam dieser Anruf von der Agentur. Man bräuchte ein neues Programm. Für das Publikum. Die Leute haben schon Karten gekauft. Wie, ein neues Programm? Muss das sein? Er hat doch schon vier gemacht. Hat er denn da nicht alles gesagt? Hat er nicht wohlverdient Spätzle beschimpft? Doch, hat er. Die Spartenkrankheit Laktose-Intoleranz schaffte mit seiner Hilfe den Durchbruch zur massenkompatiblen Trendallergie. Außerdem verhindert er auf raffinierte Weise seit Jahren die Fertigstellung des Berliner Flughafens. Die Witze darüber verhelfen ihm und seinem Friseur zu einem sicheren Einkommen. Eigentlich sollte das doch reichen.
Aber gut: Nach drei potentiellen Bestsellern, vier Stereo-CDs und einem YouTube-Video mit fürchterlich vielen Klicks, nach diversen Welttourneen durch die gebrauchten Bundesländer, nach drei ausverkauften Auftritten in Bergkamen, Muggensturm und der Mehrzweckaula der Gesamtschule Bietigheim ist er wieder da. Mit all den neuen Geschichten und Liedern, die in der Zwischenzeit entstanden sind. Freu Dich, Publikum!


Nils Heinrich „…probt den Aufstand!“ (Neue Show)



Nils Heinrich „...probt den Aufstand!“. Sagt er. Aber gibt es nicht schon genug
Leute, die den Aufstand proben? Heinrichs Aufstand ist ehrlicher. Weg von den
angeblichen Zumutungen einer scheinbar komplett aus dem Ruder gelaufenen
Welt. Hin zu den Schönheiten des Daseins. Weg von den Stöckchen, die jede
Minute medial zum drüber springen hingehalten werden. Hin zu den kleinen
Wundern, die keiner mehr sehen will. Wohldosierte Witzigkeit und intelligente
Melancholie sind das Geheimrezept von Heinrichs nachhaltigen
Qualitätskalauern, die er über den Abend verteilt zum Vergnügen seiner
Zuschauer ganz sanft in deren Gedanken ziseliert. Und zwar mit einem
himmelblauen Holzhammer aus korsischem Kirschholz
Nils Heinrich „...probt den Aufstand!“. Der listige Bühnenschelm ist bekannt als
wohlige Ausnahme im nervigen Einerlei der heutigen Kleinkunstübersättigung. Er
blendet nicht und fackelt nicht lange. Mit Puppen spielt er auch nicht rum. Auch
lästige Lustigkeiten über seine Jugend mit Migrationshintergrund wird er nicht
breitwalzen. Obwohl er Ostdeutscher ist. Stattdessen ist er einfach witzig.
Nils Heinrich „...probt den Aufstand!“ und zeigt einmal mehr, warum er drei,
sieben oder elf Kleinkunstpreise in seinem Bücherregal stehen hat – was aber
auch egal ist! Denn Preise sind was für Sonderangebote. Wichtig sind Kontinuität,
Vertrauen und eine gepflegte Gesamterscheinung. Und endlich mal wieder
Bühnenunterhaltung, die den Namen verdient. Ohne Zeigefinger. Ohne
Predigerallüren. Locker, geschmeidig, mit viel Understatement. Witziges für
Erwachsene eben. Denn das gibt´s leider viel zu selten.