skip to content

Offnungszeiten :

Kasse - Di. - So.  ab 17:00

Einlass Di. - Sa. : ab 19:00

Einlass So. : ab 19:00


Brauseboys 2017


Der UnSinn Des Lebens

 

Karsten Kaie

 

Stand-Up Comedy Night Berlin

 

NonSens

 

 

 

LOHRBÄR

 

Der unSinn des Lebens






Tilman Birr (Berlin Premiere) „alles andere später“"

Poetry Slam-Star und Gewinner mehrerer bedeutender Kleinkunstpreise
Tilman Birr präsentiert sein aktuelles Soloprogramm



Alle sind sauer! Tilman Birr kämpft um Gelassenheit. Soll unser Lebensmotto wirklich lauten „Das find ich nicht lustig“? Oder doch eher „Aus der Mitte entspringt ein Stuss“? Warum gibt es in der Buchhandlung ein eigenes Regal für „Humor“ aber keines für „Verbitterung“? Warum müssen sich manche Menschen zum Lachen eine Jahreszeit abstecken und dann eine Mütze aufsetzen? Haben die auch andere Mützen für andere Gelegenheiten (Gartenarbeit, Banktermin, Geschlechtsverkehr)? Oder anders gefragt: Kann ich mir dem Schlechten in der Welt bewusst sein, ohne dabei eine Laune zu haben wie Klaus Kinski?

Hass und Wut scheinen cool geworden zu sein. Im Fernsehen lässt man einander nicht mal mehr ausschreien. Debatten wirken nicht mehr wie ein Austausch von Argumenten sondern wie Schlammcatchen im Heim für schwer erziehbare Kinder. Was machen wir da? Jedenfalls erst mal nicht aufregen. Setzen Sie sich, trinken Sie etwas und schauen Sie sich dieses Programm bis zum Schluss an. Alles andere später.











„On se left you see se Siegessäule“

 

“Tilman Birr vereint alles in sich, was ein Künstler seines Fachs benötigt: Er überrascht mit sprachlichen Volten, eröffnet ungewöhnliche Perspektiven auf das Leben und besitzt die Fähigkeit, mit bodenständigem Mutterwitz die regionalen Einheiten deutscher Befindlichkeiten auseinander zu nehmen: unerschrocken, wirklich witzig und herrlich hintergründig.” (Jury des HVB Jugend kulturell)

“Tilman Birr hat den Obernburger Mühlstein gewonnen. Seine witzige Kombination aus scharfer Parodie und intelligenter Comedy, klangvollem Musikkabarett und lustigem Geschichtenerzählen hat die Jury am Samstagabend in der Kochsmühle überzeugt.“ (Rhein-Main-Netz)

 "Sprachlich eindeutig multikulturell veranlagt, entwickelt Birr ein Kaleidoskop von Alltagssituationen, mixt die Glassteinchen wie bei dem Kinderspielzeug zu immer neuen Bildern, die einmal bizarr überzeichnet, dann wieder ganz poetisch daherkommen." (Süddeutsche Zeitung)

“Tilman Birrs Sprache ist die einer jungen Generation, die nicht nach Vorbildern schielt. Schnell und direkt in ihrer Diktion, unverbraucht in ihrer Themenwahl. Und - Tilman Birrs Texte haben Substanz, vereinen Witz mit Scharfsinn, sind aktuell und am Puls der Zeit. Frech, intelligent und erfrischend authentisch“ (Oberpfalznet)

Tilman Birr begann seine Bühnenkarriere als Poetry-Slamer. 2002 gründete er die "Lesebühne Ihres Vertrauens" in Frankfurt am Main. In den folgenden Jahren las er sich durch die Berliner Lesebühnen, fuhr durch ganz Deutschland, um bei Poetry Slams aufzutreten, und wurde Mitglied der Berliner Lesebühne "Samstagsshow". Seit 2008 ist er nun mit seinem ersten Soloprogramm unterwegs und gewann auch gleich den Münchner Kabarett Kaktus 2008. Nun geht er mit seinem neuen Programm „On se left side you see se Siegessäule“ auf Tournee.

 Tilman Birr ist jung, und er braucht das Geld. Kurz entschlossen heuert er als Stadtführer – in Berlin »Stadtbilderklärer« genannt – auf einem Ausflugsschiff an und stürzt sich in den Dschungel der Berliner Tourismusbranche. Er kämpft mit Bayern, die nicht Deutsch sprechen, trotzt Sturm und Hagel sowie erbosten Senioren und macht aus gelangweilten fränkischen Schülern eine fanatisierte Masse begeisterter Berlinfreunde. Bald bringt ihn nichts mehr aus dem Konzept, und er findet sogar Antworten auf die wichtigsten Fragen jedes Berlintouristen: Warum hat Hitler die Mauer gebaut? War Berlin wirklich die Hauptstadt Russlands? Wieso wurde eine Brücke nach Martin Semmelrogge benannt? Und wann war eigentlich Horst Tappert Bundespräsident?

 

 

TILMAN BIRR

Gewinner Kabarett Kaktus 2008

Gewinner Jurypreis Text der Innsbrucker Kleinkunströhre 2009

König von Zürich und Graf von Burgdorf 2010

gefördert vom Kultursekretariat NRW 2010/2011

nom. Kabarettbundesliga 2010/2011

2. Jurypreis HVB Jugend kulturell

Obernburger Mühlstein 2010

nom. Prix Pantheon 2011

nom. und Finalist Paulaner Solo 2011

Lüdenscheider Lüsterklemme 2012