skip to content

Offnungszeiten :

Kasse - Di. - So.  ab 17:00

Einlass Di. - Sa. : ab 19:00

Einlass So. : ab 18:00

 

Karsten Kaie

 

NonSens

 

Der UnSinn des Lebens

 

Comedy Fight Night

 

 

Fil

 

Lars Redlich

 

Der unSinn des Lebens






"A b g r ü n d e d e s A l l t a g s" (Berlin Premiere)


Von und mit Klaus Nothnagel

(Neue komische Bilder und Texte)


Klaus Nothnagel, “der Florian Silbereisen des heimatkundlichen Diavortrags“ (Arnulf Rating), zeigt erstmals ein Programm, das nur am Rand mit Heimatkunde, also mit hässlich-­skurillen Digitaldias aus Berlin und Brandenburg, zu tun hat.
“Abgründe des Alltags“ ist lustige Lebenshilfe mit Bildern und Texten: was man wissen muss, um gegen die Idiotie des Alltags eine reelle Chance zu haben. Unter den Themen: Heim, süßes Heim – Wohnungsdesign in allen Farben des Entsetzens / Lecker: das neueste aus der bunten Welt des Ernährungs-­Aberglaubens / Die Liebe: Anbahnung und Festigung mit Unterstützung des Online-­Handels / Religion: Neue Erkenntnisse über ältere Herren, die gern lange Kleider tragen / Altes Denken: Wo die letzten Stehpinkler pinkeln / Brandenburg: Verteidigung eines unterschätzten Gourmet-­Standorts. -­ Änderungen vorbehalten.
Komische Beobachtungen, haltlose Erfindungen, eine Reise durch die blödsinnige Komik des Alltags.
Vieles, was an unserem Alltag komisch ist, liegt offen zutage, man sieht es auf den ersten Blick. Der sprachliche Kommentar verstärkt den visuellen Witz nur noch geringfügig. (K.N.)

______________________________

Seit 1984 schreibt Klaus Nothnagel in und über Berlin für diverse Zeitungs-­ und Radio-­formate;; ältere
Westberliner werden sich an seine Theaterkritiken in der taz erinnern;; ältere West-­ und Ostberliner kannten
seine TV-­Tips beim Radiosender RIAS 2. Seit 2004 schreibt er hauptsächlich für die Bühne – u.a. für die von
Arnulf Rating moderierten Mixed Shows “Blauer Montag“ und “Blauer Mittwoch“. Vom Kulturjournalisten und
Fernsehkritiker ist er zum Humoristen und Alltagsbeobachter geworden.
Seit 2000 fährt er mit Fahrrad, Kamera und Notizbuch durch Berlin, auf der Suche nach sonderbaren Orten;;
seit 2004 führen ihn seine heimatkundlichen Expeditionen auch nach Brandenburg. Er sucht und findet
hässliche, skurrile, lächerliche Orte, merkwürdige Stadtmöbel, mit EU-­Geldern umgestaltete, trotzdem
menschenleere Bahnhofsplätze und dergleichen mehr. “Abgründe des Alltags“ setzt die humoristisch-­
satirische Arbeit mit Digitaldias fort und widmet sich neuen Themen.

 

 

 

K l a u s N o t h n a g e l

Jahrgang1955, geboren in Lübeck, seit 1977 gelernter Berliner. – Nach einem Studium der Germanistik u.ä. war er Regieassistent am Stadttheater Bremen; anschließend u.a. Theaterkritiker bei der taz; Glossen-Autor und -Sprecher bei den Radiosendern RIAS 2, SFB 2, Radio Brandenburg, Radio Bremen 2, Klassik-Radio, Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur; außerdem von 1995 bis 2003 Kultur-Moderator bei "deutsche welle TV". – 1989 bis 1991 Mitglied der "Höhnenden Wochenschau" in Berlin, auch bekannt als "Mutter aller Lesebühnen" – Ab 1993 Solo-Leseprogramme; ab 2001 humoristische Dia-Vorträge für Arnulf Ratings "Blauen Montag" / "Blauen Mittwoch". – Seit 1998 Mitwirkung beim Lesetheater "Hörspiele zum Zugucken"

P R E S S E :

Nothnagel ist für den Diavortrag das, was Florian Silbereisen für die Volksmusik ist. (Arnulf Rating, Kabarettist)

Aus der Lesung kann schnell ein Diavortrag werden: Bilder, so banal wie absurd, so trostlos wie komisch, schärfen den Blick für die Realsatire vor der eigenen Haustür. (Norbert Tefelski, Ticket)

Mit einem Comedian hat Klaus Nothnagel ungefähr so viel gemein, wie ein Basecap mit einer Baskenmütze. (Der Tagesspiegel)