skip to content

Offnungszeiten :

Kasse - Di. - So.  ab 17:00

Einlass Di. - Sa. : ab 19:00

Einlass So. : ab 18:00

 

Karsten Kaie

 

Der UnSinn des Lebens

 

 

Anne Kraft 2

 

NonSens

 

Random Gifts of Art

 

Fil

Der unSinn des Lebens


Der unSinn des Lebens B/W






Die Besten von Tom van Hasselt
Greatest Hits aus 15 Jahren Klavierkabarett (und neues Zeug)

Seit über 15 Jahren schreibt Tom van Hasselt Lieder. Lieder über besoffene Philosophen, metaphorische Atomkraftwerke oder vergessene Passwörter. Was eben so anfällt. Und weil er so viel schreibt, kommt er kaum dazu, die Lieder auch zu singen. Deshalb interpretieren jetzt mehr und mehr andere das Werk van Hasselts wie zum Beispiel das Distel-Kabarett oder die Stammzellformation. Aber jetzt ist es mal wieder so weit. Der Schöpfer setzt sich an die Tasten. Und vergreift sich im Ton und im Wort. Oder wie schon die Wiener Presse meinte: "Ein Georg Kreisler des nächsten Jahrtausends". Das war im letzten Jahrtausend. Stimmt aber immer noch.




 

 

 




Tom van Hasselt "Im Anhang war das Word" Ein Mann, ein Wort, ein Musical

 

Tom van Hasselt hat das perfekte Programm. Das Problem: Er kann es nicht öffnen, ihm fehlt ein einziges Wort. Das Passwort. Stattdessen läuft ein Programm des berühmt-berüchtigten Programmierers Hassat Velmont. Er hat das Wort. Aber kann er sein Wort halten? Was wiegt sein Wort?

Als selbsternannter Topagent der Wort-Kommission versucht Tom den Wortfall aufzuklären. Doch ein Wort führt zum nächsten und zu allem Überfluss ist Hassat Velmont auch der Staatsfeind Nr.1 Amerikas und Tom wird von Barack Obama beauftragt, die Welt zu retten…

Tom van Hasselt philosophiert in seinem Stilpotpourri aus Kabarett, Musical und Oneman-Show-Thriller über Sprache im analogen und digitalen Zeitalter und führt vor, wie diese uns verführen, entführen und überführen kann: Benutzen wir die Worte um in unseren Gedanken an ein selbstgewähltes Ziel zu kommen, oder kommen wir in Gedanken nur dahin, wo die Worte uns hinführen?

Als würde die Vers-Sprache und ihre Versprechen und Versprecher nicht schon genug Musik machen, werden dann auch noch insgesamt fünf Instrumente bedient als wäre die Musikgeschichte eine große Wolke, aus der man sich alles runterladen kann. Im Anhang war das Word, und am Ende war es kein Computerprogramm, sondern ein Kleinkunstprogramm. Sie brauchen es nicht zu öffnen, es läuft auch so, kommen Sie einfach rein. Am besten mit Anhang.